Informationen zu Außenbereichsgrundstücken

Seit dem Jahr 2010 wurden verschiedene Baumaßnahmen für Außenbereichsgrundstücke durchgeführt. Außenbereichsgrundstücke sind Grundstücke, die nicht zentral im Ortskern liegen und somit nicht direkt an eine Kanalleitung angeschlossen sind, weil dort keine Kanalleitung vorgehalten wird.


Bei diesen Anwesen waren oft noch geschlossene Gruben oder alte Dreikammergruben anzutreffen. Nach dem Landeswassergesetz Rheinland-Pfalz sind diese Arten der Abwasserbeseitigung nicht mehr zulässig bzw. zu überprüfen, ob es sich bei den Gruben auch um tatsächlich geschlossene Gruben handelt, bzw., sie dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Seit dem Jahr 2010 wurden folgende Außenbereichsgrundstücke leitungsgebunden an das Ortsnetz angeschlossen: 

  • Siedlung “Auf Wallers“, Bad Breisig
  • Siedlung “Heiligental“, Bad Breisig
  • Siedlung “Brunnenstraße“, Bad Breisig
  • “Frauenbergerhof“, Gönnersdorf
  • Siedlung „Kesselberg", Bad Breisig.

Seit dem Jahr 2011 wurden weitere einzelne Außenbereichsgrundstücke abwassertechnisch erschlossen. Bei diesen Grundstücken wurde jedoch keine Kanalleitung verlegt, sondern es wurden auf den Grundstücken Membranbelebungsanlagen errichtet, die eine ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung sicherstellen. Dies betrifft folgende Objekte:

  • Martinshof“, Gönnersdorf
  • “Lieshof“, Bad Breisig
  • “Haus Rabenkopf“, Bad Breisig
  • “Haus Mohr“, Bad Breisig
  • “Gutshof Mönchsheide“, Bad Breisig
  • “Flugplatz Mönchsheide“, Bad Breisig
  • “Burg Rheineck“, Bad Breisig
  • Schweppenburg„ und „Mosenmühle„, Brohl-Lützing
  • Sport- und Schützenplatz sowie Wanderhütte in Niederlützing, Brohl-Lützing
  • Schützenplatz Brohl, Brohl-Lützing
  • Anwesen Haupt und Schlich, Brohl-Lützing
  • Haus Waldesruh bis Haus Bolt, Brohl-Lützing
  • Haus Drei Birken bis Firma Bröhl, Brohl-Lützing.

Somit ist die Erschließung von Außenbereichsobjekten im Bereich der Verbandsgemeinde Bad Breisig abgeschlossen. Es gibt nur noch wenige geschlossene Gruben bei den Grundstücken wo keine Personen mit Hauptwohnsitz gemeldet sind.

Information zu aktuellen Baumaßnahmen

  1. Kanalerneuerung der Hubertusstraße in Bad Breisig mit anschließendem Straßenvollausbau durch die Stadt Bad Breisig
  2. Kanalerneuerung der Straße „Im Lammertal“ in der Ortsgemeinde Brohl-Lützing zusammen mit den anderen Versorgungsträgern mit anschließendem Straßenbau
  3. Teilerneuerung Vogelsangstraße
  4. Erschließung Außenbereichsobjekt Iwelstein, Waldorf
  5. weitere verschiedene Kleinmaßnahmen im Rahmen der Kanalsanierung sowohl als Innensanierung als auch als offene Sanierung im gesamten Verbandsgemeindegebiet
  6. Fremdwasserbeseitigung/-reduzierung

Information zur Kanaldatenbank

Seit 2009 wurde für das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Bad Breisig eine Kanaldatenbank aufgebaut.

Dies erfolgte in zwei Schritten:

  1. ingenieurmäßige Erfassung der Kanalleitungen. Hierbei wird jedes Schachtbauwerk tachymetrisch erfasst, d. h. die Deckelhöhe, sowie die Sohlhöhe des Bauwerkes werden gemessen. Ebenso werden Zuläufe in Skizzen schematisch dargestellt. Zwischen den Schachtbauwerken befinden sich die Kanalhaltungen. Nach Erfassung der Schächte werden diese Haltungen planmäßig erfasst um ein genaues Abflussschema der Kanalleitungen zu haben. Nach der systematischen Erfassung der Leitungen erfolgt dann
  2. die Kanalreinigung und Befahrung mittels Kanalfernsehkamera. Hierbei werden zuerst die vorhandenen Kanäle mittels Hochdruckspülung gereinigt und anschließend mit einer Kanalfernsehkamera abgefahren, um den optischen Zustand der Leitungen festzustellen. Begonnen wurde im Jahr 2009 mit dem Abschnitt Bad Breisig 1, Niederbreisig. In 2010 folgte der Abschnitt Bad Breisig 2, Oberbreisig, der in 2011 abgeschlossen wurde. Im Jahr 2011/2012 ist die Kanaldatenbank weitergeführt worden um die Ortsgemeinde Brohl-Lützing mit den Ortsteilen Brohl und Lützing.

In 2013 wurden dann noch die Kanalnetze in den Ortsgemeinden Gönnersdorf und Waldorf aufgenommen. Diese Erfassung muss auch im Rahmen der Eigenüberwachungsverordnung im Abstand von 10 Jahren aktualisiert werden. Zusätzlich werden im Rahmen der Kamerabefahrung auch die Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich mit abgefahren, um auch so ein genaues Zustandsbild der Leitungen zu haben. Der ingenieurmäßige Aufbau der Kanaldatenbank erfolgte mit dem Ingenieurbüro Berthold Becker aus Heimersheim.