Information zur Kanaldatenbank

Seit 2009 wurde für das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Bad Breisig eine Kanaldatenbank aufgebaut.

Dies erfolgte in zwei Schritten:

  1. ingenieurmäßige Erfassung der Kanalleitungen. Hierbei wird jedes Schachtbauwerk tachymetrisch erfasst, d. h. die Deckelhöhe, sowie die Sohlhöhe des Bauwerkes werden gemessen. Ebenso werden Zuläufe in Skizzen schematisch dargestellt. Zwischen den Schachtbauwerken befinden sich die Kanalhaltungen. Nach Erfassung der Schächte werden diese Haltungen planmäßig erfasst um ein genaues Abflussschema der Kanalleitungen zu haben. Nach der systematischen Erfassung der Leitungen erfolgt dann
  2. die Kanalreinigung und Befahrung mittels Kanalfernsehkamera. Hierbei werden zuerst die vorhandenen Kanäle mittels Hochdruckspülung gereinigt und anschließend mit einer Kanalfernsehkamera abgefahren, um den optischen Zustand der Leitungen festzustellen. Begonnen wurde im Jahr 2009 mit dem Abschnitt Bad Breisig 1, Niederbreisig. In 2010 folgte der Abschnitt Bad Breisig 2, Oberbreisig, der in 2011 abgeschlossen wurde. Im Jahr 2011/2012 ist die Kanaldatenbank weitergeführt worden um die Ortsgemeinde Brohl-Lützing mit den Ortsteilen Brohl und Lützing.

In 2013 wurden dann noch die Kanalnetze in den Ortsgemeinden Gönnersdorf und Waldorf aufgenommen. Diese Erfassung muss auch im Rahmen der Eigenüberwachungsverordnung im Abstand von 10 Jahren aktualisiert werden. Zusätzlich werden im Rahmen der Kamerabefahrung auch die Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich mit abgefahren, um auch so ein genaues Zustandsbild der Leitungen zu haben. Der ingenieurmäßige Aufbau der Kanaldatenbank erfolgte mit dem Ingenieurbüro Berthold Becker aus Heimersheim.