Zweckverband Oberes Nettetal

Die Verbandsgemeinde Brohltal ist Mitglied des Abwasserzweckverbandes Oberes Nettetal, an den die Ortsgemeinden Weibern, Kempenich (nur Ortsteil Kempenich) und Spessart (nur Ortsteil Spessart) angeschlossen sind. Dieser Zweckverband betreibt die Kläranlage unterhalb der Ortslage Rieden sowie die netzabschließenden Entlastungsanlagen unterhalb jeder Ortslage. Neben der Verbandsgemeinde Brohltal sind die Verbandsgemeinde Mendig für die Ortsgemeinden Rieden und Volkesfeld und die Verbandsgemeinde Vordereifel für die Gemeinden Hausten-Morswiesen, Langscheid, Langenfeld, Arft und Kirchwald Mitglied dieses Abwasserzweckverbandes.

Kläranlage Oberes Nettetal

Mit Datum vom 07.06.2004 wurde ein neuer Grundlagenvertrag zwischen den beteiligten Verbandsgemeinden abgeschlossen, aufgrund dessen die Sanierung der Kläranlage Oberes Nettetal, aber auch einer Vielzahl von Entlastungsanlagen durchgeführt wurde. Es ist das Ziel des Abwasserzweckverbandes die Anlagen, die teilweise aus den 70er Jahren stammten auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Die Verbandsgemeinde Brohltal ist aufgrund der Grundlagenermittlung beim Schmutzwasser für die Kläranlagenhydraulik und –sammlung mit einem Kostenanteil von 50,03 %, der Biologie- und Schlammbehandlung mit 47,33 % und am Anteil Oberflächenwasser mit 49,20 % beteiligt.

Nach diesen Werten werden die Investitionskosten anlagenspezifisch aufgeteilt. Die Betriebskostenumlage erfolgt für die Fixkosten nach dem gleichen Schlüssel, bei den variablen Kosten werden die eingeleiteten Schmutzwassermengen und das Oberflächenwasser ermittelt über die Abflussbeiwerte der Grundstücke zugrunde gelegt. Die Sanierungsmaßnahmen der KA Oberes Nettetal sowie der Entlastungsanlagen wurden in 2007 abgeschlossen. Im Jahre 2006 ist der Wasserweg auf der Kläranlage Oberes Nettetal nach den neuen Vorgaben in Betrieb genommen worden.

Skizze - Kläranlage Oberes Nettetal

Die neue Kläranlage besteht aus einem Trennbauwerk, Regenüberlaufbecken, Zulauf-MID, Zulaufhebewerk, Rechenanlage, Sandfang, Kombibecken mit außenliegendem Belebungsbecken und innenliegender Nachklärung, Überschuss- und Rücklaufschlammpumpwerk, Schlammeindicker, Betriebsgebäude, Klärschlammvererdungsbecken und einem Auslauf-MID mit Probenahmeschacht.

Die Erfassung und Befahrung der Sammlerstrecken ist abgeschlossen. Die Schäden wurden in den Jahren 2011-2013 mittels verschiedener Sanierungsmethoden (Kanalerneuerung, Inliner, Partliner) saniert.